Heimberger – ein Unternehmen mit Tradition

Seit den Anfängen im Jahre 1968 hat sich das Familien-
unternehmen durch permanente Expansion zu einem
hochwertigen Lieferanten von CNC-Dreh- und Frästeilen
entwickelt:

  •  
  • 2007        Zweite Zeiss CNC-Messmaschine mit Scanning-Tastkopf.
  • 2005        Investition in ein Dreh-/Fräszentrum Okuma Multus.
  • 2004        CAD-Programmierung über Volumenmodelle.
  • 2001        Investition in das erste 5-Achs-Fräszentrum Hermle C40-U.
  •                 weiterer Anbau Bürogebäude und Produktion mit Lager
    2000        auf 2800 qm.
  • 1998        Klimatisierter Messraum mit CNC-Messmaschine.
  • 1996        TÜV-Zertifizierung ISO 9001 : 2000
  • 1995        Erweiterung Produktion auf 1800 qm.
  • 1985        Umwandlung in Heimberger GmbH, Neubau mit 900 qm.
  • 1975        Investition in die erste CNC-Drehmaschine Okuma LC10-2St.
  •                 Gründung als Einzelunternehmen von Eugen Heimberger –
                    Fertigung von Halbrundachsen für Herdschalter auf
    1968        kurvengesteuerten Traub-Drehautomaten.
  •